2022 Bärewirtstöchterli

Bärewirtstöchterli
Wirken und Werk des 1963 verstorbenen Mundartdichters Karl Grunder.

Aufführungsdaten
22. Juni  – 7. August 2022

Zum Stück
Signau im Jahr 1798, einer Zeit der Feudalherrschaft und Unterdrückung. Liseli, die Tochter des Bärenwirts, liebt den rechtschaffenen Bauernsohn Fritz. Der Verbindung würde nichts im Wege stehen, wäre da nicht der Junker von Signau, der ausgerechnet die Bärentochter zum Ziel seiner landvögtlichen Eroberungskunst macht. Während sich der Bärenwirt von einer adeligen Verheiratung seiner Tochter persönliche Vorteile ausrechnet, steht Liseli unbeirrt zu ihrer wahren Herzensneigung. In Ehre und Eitelkeit verletzt, schaltet Junker Ernest den Nebenbuhler Fritz mit einer gemeinen List aus und macht ihn im Schlossgefängnis unschädlich. Inzwischen sind die Franzosen gegen Bern vorgedrungen, man rüstet sich zur Schlacht beim Grauholz. Um nicht ohne ihren Wachtmeister ins Gefecht ziehen zu müssen, stürmen die Signauer das Schloss und erzwingen die Freilassung von Fritz. Liseli, die mit lerweile nichts mehr zu verlieren hat, zieht mit ins Gefecht. Zwar verlieren die Berner die Schlacht gegen die Franzosen. Die feige Flucht des Landvogts und seines Sohnes Ernest bedeutet jedoch für die Signauer das Ende einer Schreckensherrschaft – und für Liseli das Ende einer gemeinen Intrige um ihre Liebe. Eine neue Zeit kann beginnen.

Regie

Barbara Bircher, Regisseurin
Barbara Bircher studierte in Berlin Theaterpädagogik und Schauspiel und ist heute als Regisseurin und Kursleiterin tätig. Von 2002 bis 2010 war sie künstlerische Leiterin des Tourneetheater Baselland. Mit der Theatergruppe Signau hat sie bisher drei Stücke inszeniert. Ihr Hauptaugenmerk gilt einer klaren, transparenten Spielerführung. In der Arbeit mit LaiendarstellerInnen schöpft sie aus ihrem eigenen Schauspielhandwerk. Barbara Bircher lebt in Bern und ist Mutter von einem Sohn.
Angelo Nef, Regisseur
Ich wurde 1960 in SG geboren und absolvierte 1984-87 die Schauspielausbildung in Bern. Es folgten diverse Engagements im In-und Ausland als Schauspieler. 1992 inszenierte ich, zusammen mit Hans Peter Incondi, die Tellspiele Interlaken. 2003-04 engagierte mich das Städtebund Theater Biel/Solothurn als Regieassistent und Inspizient. In der Folge wurde ich von verschiedenen Amateurbühnen als Regisseur engagiert. So z.B. von der Schwarzenburgerbühne, Uetendorfer Mundartbühne, Spiegelbühne und Weitern. Nun freue ich mich sehr auf die Arbeit in Signau.


Hauptsponsor
Wir danken unseren Haupt-Sponsoren und Partnern für die grosszügige Unterstützung!

 

mobiliar.jpg
 

 

valiant.jpg

logo_stauffer.jpg