News

DS GFRORNIGE HÄRZ
Kupferschmiede Langnau

Im Herbst 2018 spielen wir Ds gfrornige Härz – eine warmherzige Gaunerkomödie nach dem gleichnamigen Film von Xavier Koller in Anlehnung an die Textfassung von Annette Windlin.

AUFFÜHRUNGSDATEN
Mittwoch, 17. Oktober 2018
Freitag, 19. Oktober 2018
Samstag, 20. Oktober 2018
Sonntag, 21. Oktober 2018
Dienstag, 23. Oktober 2018
Donnerstag, 25. Oktober 2018
Freitag, 26. Oktober 2018
Samstag, 27. Oktober 2018
Sonntag, 28. Oktober 2018

ZUM STÜCK
Ein Landstreicher erfriert auf der Gemeindegrenze zwischen Vorder- und Hinterschachen. Sein Kamerad, ein Korber, meldet den Toten zuerst in der einen, dann in der anderen Gemeinde und erfährt auf beiden Seiten dasselbe: keine will das Begräbnis des mittellosen Schirmflickers bezahlen, lieber schiebt man den Toten über die Dorfgrenze der Nachbargemeinde zu.

Der gewiefte Korber macht sich den Geiz beider Dörfer zunutze und erwirkt durch eine List, dass die Aussicht auf die Durchführung von Begräbnis und Leichenmahl auf einmal verlockend ist. Er ergötzt sich des turbulenten Handels um den Verstorbenen und der aufwändigen Vorbereitungen für ein regelrechtes Fress- und Saufgelage – und dies nicht etwa ohne seinen eigenen Profit auf schlaue Weise zu ergaunern.

Hintersinnig und verschmitzt erzählt die schelmische Komödie, nach Xavier Kollers gleichnamigem Schweizer Film, vom Ableben eines Taugenichts und vom Wankelmut der vom eigenen Vorteilsdenken gesteuerten Menschen.

REGIE
Barbara Bircher ist freischaffende Regisseurin und Kursleiterin. Nach ihrer Ausbildung in Schauspiel und Theaterpädagogik in Berlin war sie zunächst als Schauspielerin tätig, hauptsächlich in Deutschland. Seit 2002 wirkt sie als Gastregisseurin bei verschiedenen Schweizer Amateurtheatern, in schulischen und therapeutischen Theaterprojekten (z.B. mit Suchtkranken). Sie gründete das Tourneetheater Baselland, wo sie während acht Jahren die künstlerische Leitung inne hatte. In ihren Regie- und Theaterkursen vermittelt sie ganz eigene Wege zur Erarbeitung von Figuren und Szenen. Die Arbeit an glaubhaftem Spiel ist für sie lustvolle Knochenarbeit, und gerne greift sie dabei auf ihr eigenes schauspielerisches Handwerk zurück.

BESETZUNG

Moritz, Schirmflicker Timo Kobel
Wyss, Korber Dominik Kühni
Bieri, Ochsenwirt und Gemeindepräsident von Vorderschachen Simon Tschabold
Frau Bieri Etna Krakenberger
Kinder von Bieris     N.n.
Frau Bieri sen.      Elisabeth Zaugg
Dorli, Lismerin im Ochsen       Margrit Leiser
Emma, Lismerin im Ochsen   Veronika Rothenbühler
Theres, Serviertochter im Ochsen  Ursula Michel
Habegger, Wirt im Frohsinn und Gemeindepräsident von Hinterschachen    Hansruedi Wälti
Frau Habegger    Hanni Fankhauser
Ueli, Knecht bei Habegger   Vinzenz Haldimann
Anna, Stallmagd bei Habegger  Lisa Wittwer
Leni, Serviertochter im Frohsinn Carla Schmid
Grob, Vizepräsident und Störmetzger von Hinterschachen  Beat Althaus
Guggisberg, Schreiner von Hinterschachen     Ueli Zaugg
Graber, Pfarrer von Hinterschachen   Robert Blaser
Dorothee, Schneiderin in Hinterschachen Santina Griessen
Rosi, attraktive ledige Bewohnerin von Hinterschachen  Michelle Gerber
Lise, Mutter von Rosi, attraktive Witwe   Margrith Gerber

FESTWIRTSCHAFT
Willkommen im „Frohsinn von Hinterschachen!“
Passend zum Stück betreibt die Theatergruppe Signau vor der Aufführung eine bodenständige Festwirtschaft mit verschiedenen warmen Speisen. Die Festwirtschaft öffnet anderthalb Stunden vor Aufführungsbeginn. Für das Essen ist eine vorgängige Reservation erforderlich! Für Kurzentschlossene gibt es vor der Aufführung, in der Pause und auch nach der Aufführung ein kleines aber feines Angebot von salzigen und süssen Snacks.

EINTRITTSPREISE
Erwachsene CHF 30.–
Kinder bis 16 Jahre/AHV/Studenten CHF 25.–

VORVERKAUF / ESSENSRESERVATION
Vorverkauf / Reservation ab 27. August 2018 unter: www.tipo.ch/TheatergruppeSignau oder persönlich in allen BLS-Reisezentren.
Die Bezahlung der reservierten Tickets erfolgt erst an der Abendkasse. Die Tickets müssen spätestens 20 Minuten vor Beginn der Aufführung abgeholt wer­den.
Personen, die zum Essen angemeldet sind, erscheinen bitte spätestens eine Stunde vor Aufführungsbeginn.
Abendkasse und Theaterbar öffnen eineinhalb Stunden vor Aufführungsbeginn.

Aufführungsrecht: Breuninger Verlag, Aarau


Vorschau 2019/2020:

2019 werden wir als „Vorbereitung“ auf den Höhepunkt im Sommer 2020 ein kleines, aber sehr feines Stück zur Aufführung bringen: „Guet Nacht Frau Seeholzer“ nach Arthur Lovegrove im Saal vom Restaurant Bahnhof in Signau.

Im Sommer 2020, exakt nach 10 Jahren, freuen wir uns sehr unser traditionelles Freilichttheater Bärewirts-Töchterli zu spielen.